FAQ

Was ist Autogenes Training?
Das Autogene Training ist eine Entspannungstechnik. Sie ist eine weit verbreitete und anerkannte Methode, um Stress und psychosomatischen Erkrankungen vorzubeugen und zu behandeln.

Was ist eine Diagnostik?
Eine Diagnostik beinhaltet medizinisch therapeutische Untersuchung und Tests um Krankheiten, Defizite und Stärken von Patienten zu erkennen. Außerdem bietet eine Diagnostik Hinweise auf mögliche Therapieansätze und -methoden.

Was ist Ergotherapie?
Ergotherapie ist ein medizinisches Heilmittel und wird vom Arzt verschrieben. Sie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt sind. Ziel der Ergotherapie ist es, dem Menschen zu helfen sich möglichst selbständig zu versorgen und ein unabhängiges Leben führen zu können. Hierbei helfen den Menschen z.B. Betätigungen wie Kochen, Handwerken, Sport treiben, o.ä

Was sind IGeL-Leistungen?
Viele Patientinnen und Patienten nennen Individuelle Gesundheitsleistungen – kurz IGeL – ganz einfach "Selbstzahlerleistungen". Damit meinen sie alle vom MVZ Timmermann & Partner angebotenen Leistungen, die vom Patienten selbst gezahlt werden müssen. Die Kostenübernahme variiert von Krankenkasse zu Krankenkasse, da Krankenkassen ihren Versicherten gemäß ihrer Satzung unterschiedliche Leistungen anbieten.

Genauer ist daher folgende Definition: IGeL sind alle ärztlichen Leistungen, die per Gesetz nicht zum festgeschriebenen Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) gehören. Hierzu zählen Aufgaben, die per se nicht in den GKV-Bereich fallen wie beispielsweise Atteste oder Reiseimpfungen. Zum weitaus größeren Teil sind IGeL jedoch medizinische Maßnahmen zur Vorsorge, Früherkennung und Therapie von Krankheiten, für die eine ganz wesentliche Voraussetzung, die das Gesetz fordert, von offizieller Seite nicht festgestellt wurde, nämlich dass sie dem anerkannten medizinischen Standard entsprechen.

Was beinhaltet die körperliche Untersuchung?
Der Facharzt für Allgemeinmedizin ist Ansprechpartner bei körperlichen sowie seelischen Leiden, in der Notfall-, Akut- und Langzeitversorgung sowie in wesentlichen Bereichen der Prävention und Rehabilitation. Hier steht der Gedanke einer auf Dauer angelegten Patient-Arzt-Beziehung im Vordergrund, die es dem Arzt ermöglicht, mit der Vorgeschichte und dem sozialen Umfeld des Patienten vertraut zu sein, worauf das Behandlungskonzept aufgebaut wird.

Was ist Lichttherapie?
Die Lichttherapie ist ein Verfahren zur Behandlung von Depressionen und den damit häufig verbundenen Schlafstörungen. Therapeutisch werden die Patienten dabei hellem Kunstlicht ausgesetzt, um die Produktion von Melatonin (ein Botenstoff im Gehirn mit depressiver Wirkung) einzuschränken. Wird die Lichttherapie möglichst früh am Tag angewendet, wird die Produktion von Melatonin beendet, bzw. abgebaut, so dass es zu einem positiven Stimmungsschwung kommt.

Was ist Logopädie?
Logopädie ist ein medizinisches Heilmittel, das vom Arzt verschrieben wird. Logopäden behandeln Menschen jeden Alters, die in ihrer Kommunikationsfähigkeit eingeschränkt sind. Ziel der logopädischen Behandlung ist es, den Menschen zu unterstützen, eine möglichst optimale Kommunikationsfähigkeit wiederzuerlangen. Abhängig davon, ob bei dem Menschen Sprach-, Sprech-, Stimm-, Schluck-oder Hörbeeinträchtigungen vorliegen, werden spezielle Übungen in der Therapie erarbeitet. Das können z.B. Bewegungsübungen für Mund- und Gesichtsmuskeln oder Übungen zum Wortschatzaufbau sein.

Was ist ein MVZ?
Ein Medizinisches Versorgungs Zentrum ist eine fachübergreifende, ärztlich geleitete Einrichtung, in der Ärzte und Therapeuten aus verschiedenen Fachbereichen, unter Anderem im Rahmen der gesetzlichen Krankenversicherung, zusammen arbeiten. Es finden sich dort verschiedene Disziplinen unter einem Dach, so dass ich die Fachkräfte schnell und einfach untereinander austauschen können, ohne lange Kommunikationswege beschreiten zu müssen. Für Patienten ist ein MVZ mit einer Gemeinschaftspraxis vergleichbar.

Was ist Physiotherapie?
Physiotherapie (Krankengymnastik) ist eine Therapieform, die die Bewegungs- und Funktionsfähigkeit des Körpers erhält und verbessert. Durch die Anwendungen verschiedener Behandlungsformen können Schmerzen beseitigt und funktionelle Bewegungsabläufe wiederhergestellt werden. Die Therapie kann mit Massagen und z.B. Wärmeanwendungen kombiniert werden. Die Physiotherapie vermittelt dem Patienten Hilfe zur Selbsthilfe, um den Heilungsprozess aktiv zu unterstützen.

Was ist Psychotherapie?
Psychotherapie ist die Behandlung von Menschen mit geistig - seelischen, körperlichen und psychosomatischen Krankheiten, Leidenszuständen oder Verhaltensstörungen. Es gibt verschiedene Psychotherapieformen: Verhaltenstherapie beinhaltet die Beobachtung von Gedanken und Gefühlen und die Veränderung von Verhaltensmustern. In der Tiefenpsychologie (z.B. Psychoanalyse) findet eher eine Auseinandersetzung mit "dem Unbewussten" statt, um Hintergründe und Ursachen des Leidens zu klären.

Was bedeutet Schweigepflicht?
Unterliegt alles, was ich sage der Schweigepflicht? Alles, was Sie mit einem Arzt oder Therapeuten besprechen, unterliegt der Schweigepflicht.

Was ist Sozialpädagogik?
In der Sozialpädagogik wird versucht, die Eigenverantwortung eines Menschen und damit seinen selbstständigen Umgang mit allgemeinen Lebenslagen in der Gesellschaft zu stärken.

Was ist eine Therapie?
Die Therapie bezeichnet in der Medizin die Maßnahmen zur Behandlung von Krankheiten und Verletzungen. Ziel der Therapie ist die Heilung, die Beseitigung oder Linderung der Symptome und die Wiederherstellung der körperlichen oder psychischen Funktion.

Warum muss ich eine Zuzahlung leisten und wann? Und wofür genau?
Versicherte gesetzlicher Krankenkassen müssen sich an den Kosten für Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie und sensomotorische Einzelbehandlungen prozentual beteiligen. Der Anteil liegt in der Regel bei etwa 10%. Genau wie bei einem Kassenrezept, fallen bei den Heilmittelerbringern auch 10,- € Verordnungsgebühr an.